Famenne & Art Museum

Rezensionen
4,3/5 (101 Google Rezensionen)
Eine so reizvolle Region verdient eine würdige Einführung; dies macht sich das Famenne-Museum zur Aufgabe!

Dank einer bemerkenswerten Sammlung von Exponaten (Schmuck, Gläser, Perlen, Waffen ), die von zwei merowingischen Friedhöfen und einer karolingischen Schutthalde stammen, können Sie in das frühe Mittelalter eintauchen.

Ausdrucksstarke Verformungen, köstliche Details, Kühnheit von den Skulpturen des Meisters von Waha bleibt niemand unberührt. Eine Auswahl der beeindruckendsten Arbeiten dieses Künstlers lädt den Betrachter zum Meditieren ein, lässt ihn aber auch rätseln über die Werke eines Künstlers, der auf ganz einfache Weise einem Holzstamm Leben einzuhauchen verstand.

Erst entdecken Sie die Geschichte und die Werke der Stätte (Site du Monument), die Pilger auf der Suche nach ungeheuerlichen Wundern anzog, danach werden Sie angesichts der äußerst düsteren Episoden des 17. Jahrhunderts von Entsetzen ergriffen. Lassen Sie sich von der Schönheit einer befestigten Siedlung berühren und von den Schrecken der von der Pest hinweggerafften Körper erfassen.

Die Stadt Marche hätte sicherlich nicht den Ruf genossen, den sie hatte, wenn sich nicht zahlreiche Spitzenklöpplerinnen ans Werk gemacht und Meisterwerke an minuziöser Arbeit geschaffen hätten.
Neben Möbeln des 18. und 19. Jahrhunderts werden die raffiniertesten Arbeiten dieses Handwerks gezeigt.
  • Von Brüssel, Namur, Arlon : N4,
    Von Lüttich : E46/N63 Ausfahrt Zentrum von Marche
    Bahnhof: Marche-en-Famenne

Du 30 avril au 31 août 2022, le Famenne & Art Museum rassemble exceptionnellement des oeuvres de Waha, sculpteur anonyme du XVIe siècle, ainsi que des modèles qui ont inspiré l'artiste. 

Un mystère sur le point d’être percé

Si ce sculpteur du XVIe siècle demeure anonyme, son travail est de mieux en mieux connu. Alors que diverses œuvres ont émergé ces dernières années sur le marché de l’art, d’autres ont été identifiées dans les chapelles et églises de la région. Les modèles qui l’ont inspiré ont également pu être retrouvés.

À cette occasion, découvrez l’influence considérable que ces œuvres de la fin du Moyen Âge ont eu sur les peintres et graveurs wallons des années 1920-1930 !

Un rendez-vous avec l'Histoire de l'art à ne pas manquer en province de Luxembourg !