Keramis - Zentrum für Keramik

Rezensionen
4,4/5 (239 Google Rezensionen)
Keramis ist sowohl Museum als auch Ort für Kunst und Kreation, ganz der Welt der Keramik gewidmet und beheimatet an der Stätte der ehemaligen Faïencerie Boch Keramis in La Louvière. Die zeitgenössische und gewagte Architektur umfasst die denkmalgeschützten Gebäude. Sie sind charakterisiert durch die drei großen, flaschenförmigen Glasbrennöfen, welche die letzten Exemplare ihrer Art in Belgien darstellen.

Aus dem Hause Boch Keramis: das Museum verfügt über eine bemerkenswerte Sammlung von Fayencen, die im 19. und 20. Jahrhundert in der Manufaktur Boch Keramis, einem führenden belgischen Industrieunternehmen, gefertigt wurden. Außergewöhnliche Keramikschöpfungen aus den Kunstateliers wie die Vasen von Charles Catteau werden hier neben alltäglichen Keramikgegenständen präsentiert. In den Lagerräumen, die dem Publikum zugänglich sind, stellt ein Rundgang mit effektvoller Szenografie insbesondere die Herstellung industrieller Fayencen in den Vordergrund.

Zeitgenössische Keramik: im Keramis kommt zudem eine bedeutende Sammlung von künstlerischen Keramiken zu Ehren, die repräsentativ ist für die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Diese Werke bilden eine komplette und wenig bekannte Facette belgischer Kunst. Kontinuierlich kommen neue Objekte von internationalen zeitgenössischen Künstlern hinzu.

Ausstellungen
Jedes Jahr durchleuchtet Keramis das Universum der Keramikkunst mit verschiedenen Wechselausstellungen. Neben Retrospektiven zu historischen Figuren beinhaltet das Programm zu einem großen Teil Gemeinschaftsausstellungen oder individuelle Ausstellungen aktueller Künstler.

Kunst und Kreation: Keramis verfügt auch über ein Atelier für Forschung und Workshops. Das Entdecken und Verstehen der Techniken ermöglicht einen besseren Zugang zu den ausgestellten, alten und zeitgenössischen Werken. Das Atelier greift den vor Ort wohnenden und arbeitenden Künstlern, die aus anderen Disziplinen als dem Keramikhandwerk stammen (Design, Grafikkunst, etc), zudem mit technischer Unterstützung unter die Arme.

Zugänglich für Personen mit Behinderung.
  • 1 Place des Fours Bouteilles (GPS : Boulevard des Droits de l'Homme) in 7100 La Louvière.

    Breitengrad: 50,47819 (50° 28' 41,49? N). Längengrad: 4,1832 (4° 10' 59,54? E).
    40 Min. von Brüssel / gegenüber Bahnhof La Louvière-Centre (Parken frei).
Buchen Sie direkt online

Keramis présente une exposition dédiée à l'artiste-designer belge Hugo Meert. A La Louvière, du 20 mars au 7 novembre 2021.

Qui est Hugo Meert ?

Hugo Meert est professeur de céramique à l'Académie de Charleroi. Son travail a été récompensé à plusieurs reprises.

Ses créations, souvent très reconnaissables, sont issues de sa réflexion quant à la fonctionnalité, l'esthétisme et le design. Ses objets narratifs piègent le public par leur beauté attirante.

Il y a quelque chose de très belge dans le travail d’Hugo Meert : une dose de surréalisme et d’humour modeste.

Que voir à l'expo ?

Keramis possède dans ses collections deux œuvres du céramiste :

  • B.C. Hammer, marteau en faïence plaquée or court-circuitant catholicisme et communisme
  • Fuck-T, théière qui dérange en confrontant la finesse du thé et la rivalité des rapports humains.

En 2018, Hugo Meert investit l’Atelier de Keramis pour créer un objet en sérieCool Coal, des glaçons en céramique réutilisables en forme de morceaux de charbon.

Pour l'expo 'Unbreakable', son œuvre sera magnifiée par une scénographie singulière, signée par le designer belge Davy Grosemans.

A voir à La Louvière !

Keramis accueille une exposition dédiée à l'architecte-peintre belge Jean Glibert. A La Louvière, du 20 mars au 20 juin 2021.

Qui est Jean Glibert ?

Formé à l’Institut supérieur des arts décoratifs de La Cambre, Jean Glibert est l’auteur d’une œuvre presqu’exclusivement liée à l’architecture.

Ses interventions sont visibles un peu partout en Belgique :

  • Place Saint-Lambert à Liège
  • parc du Middelheim d’Anvers
  • station de métro Bockstael à Bruxelles...

Son lien avec Keramis

En 2015, il intervient sur l’entièreté des nouveaux volumes en voile de béton enserrant les deux bâtiments classés subsistant de l’ancienne manufacture Boch qui constituent Keramis.

Le motif imaginé par l’artiste est une sorte de camouflage rappelant aussi les craquelures d’une faïence.

Que voir à l'expo ?

Découvrez ses dernières créations : des peintures grand format réalisées, pour la plupart, durant les confinements.

Un artiste à découvrir assurément au Keramis !

Das Keramis (Keramikmuseum) organisiert einen Trödelmarkt mit Produkten aus der Boch-Produktion. Keramiksammler und -liebhaber treffen sich in La Louvière im März 2020.

Boch ist bekannt als Flaggschiff der Kermaikindustrie. Anhand einer erstaunlichen Kollektion zeichnet dieses Kunstzentrum mit seiner zeitgenössischen Architektur die Geschichte der Keramikfabrikation der Boch-Manufaktur nach.

Ein besonderer Trödelmarkt

In diesem Sinne versteht sich der Trödelmarkt, der ausschließlich Teile der Boch-Kollektion anbietet. Er findet in den Ausstellungsräumen des Keramis statt, das Keramikcenter von La Louvière. Der Anspruch des Trödelmarktes entspricht durchaus dem Anspruch der ausgestellten Objekte. Der Markt ist DIE Gelegenheit, auch die Exponate des Museums kennen zu lernen.

Kommen Sie und bewundern Sie die Boch-Produktion, und vervollständigen Sie Ihr Geschirr mit dem einen oder anderen Teil der alten Fayencen von Royal Boch!