Museum der Fotografie

  • Anerkannte touristische Attraktion
  • PKW Parkplatz
  • Busparkplatz
    3 Plätze
  • Maestro
Rezensionen
4,4/5 (1017 Google Rezensionen)
Mit der Eröffnung des neuen zeitgenössischen Flügels in einem ehemaligen gotischen Karmeliterkloster wird das Museum der Photographie zum größten seiner Art in Europa.

Neben den Sammlungen der Dauer- und temporären Ausstellungen lebt hier die Geschichte der Fotografie von ihren Anfängen bis zu den modernen Fotografien unserer Zeit auf. Entdecken Sie die Magie dieser Technik, die Vielfalt der Funktionen und die Ästhetik auf einem Erlebnisrundgang.

Die erzieherischen Tätigkeiten werden für Menschen aller Altersklassen organisiert. Im Haus befinden sich auch eine Bibliothek, ein Einkaufsraum und eine Cafeteria mit Gartenblick.
  • GPS: place des Essarts. Mit dem PKW: von Mons oder Namur aus E42, dann R3, Ausfahrt 5
    • von Brüssel aus A54, dann R9, Ausfahrt 29, Villette • Mit der Bahn: Bahnhof Charleroi-Süd, Bus 70, 71, 170
Buchen Sie direkt online

Entdecken Sie Lisette Model, eine der Leitfiguren der amerikanischen Fotografie, anhand von mehreren symbolträchtigen Serien, ausgestellt im Museum der Fotografie von Charleroi.

Was können Sie erwarten?

Die Ausstellung Lisette Model zeigt ein Ensemble von 150 Werken, jedes aus einer symbolträchtigen Fotoserie:

  • Die Promenade des Anglais in Nizza
  • Die Clochards in Paris
  • Die Schaufensterspiegelungen
  • Laufende Beine in der Metro in New York
  • Prostituierte, Transvestiten und Sängerinnen aus Jazzclubs...

Die Ausstellung Lisette Model bietet einzigartige Blickwinkel auf fotografische Werke - die kompletteste dieser Art, die jemals in Belgien gezeigt wurde.

Eine Künstlerin, die man entdecken oder wiederentdecken sollte.

Tauchen Sie in das mystische Land Iran ein, im Museum der Fotografie von Charleroi, mit einer Ausstellung von Sébastien Cuvelier: Paradise City. 

Was können Sie erwarten?

  • In den 1970er Jahren ging der Onkel des Fotografen auf Entdeckungsreise in den Iran, auf der er ein Reisetagebuch führte. Sébastien Cuvelier wurde durch dieses Manuskript inspiriert, selbst in dieses Land zu reisen, um sich sein eigenes Bild davon zu machen.
  • Anhand dieses Projekts, das Archivmaterial und persönliche Eindrücke kombiniert, hat er einen Dialog zwischen dem Iran vor dem Fall des Shahs und dem Land von heute kreiert, auf der Suche nach einer unergründlichen und traumhaften Vision des Paradieses.

Eine intime Reise zu einem anderen Eldorado.

Erleben Sie « Mexico Solo », eine Ausstellung von Ivan Alechine, die sich mit dem Pendeln eines Landes zwischen Glauben und Modernität auseinandersetzt, im Museum der Fotografie von Charleroi.

Was können Sie erwarten?

  • Ob durch Schriften, Poesie oder hier die Fotografie, es ist die Arbeit mit der Ethnologie, die Ivan Alechine antreibt. Hinzu kommt ein künstlerischer Blick und ein Interesse an Stoffen und Texturen, die man im taktilen Aspekt einiger Fotografien erkennt.
  • Weitab touristischer Klischees beinhaltet die Ausstellung „Mexico Solo“ 40 Schwarzweißfotografien – und zeigt ein Mexiko, das zwischen Glauben und Modernität oszilliert.

Eine politische und persönliche Vision von Mexiko - unbedingt ansehen.

Joris Degas lässt Sie eintauchen in die Situation von Immigrantenfamilien mit «En attendant Saïgon».  Zu entdecken im Museum der Fotografie von Charleroi.

Was können Sie erwarten?

  • Fotografische Arbeit zum Thema kollektive Erinnerung, Übermittlung und Verlust des kulturellen Erbes in diesen Familien.

Eine große humane Erfahrung, die man nicht verpassen sollte.

Das Museum der Fotografie von Charleroi präsentiert « AREA 51, NEVADA, USA », einen Film von Annabelle Amoros, in dem es um die Entdeckung der Umgebung einer extrem abgeriegelten, militärischen Zone in der Wüste von Nevada in den USA geht.

Was können Sie erwarten?

  • Eine Erkundung der Umgebung der schwer bewachten militärischen Zone « Area 51, geschützt und überwacht von der amerikanischen Armee. Der Ort ist umgeben von Bergen, die eine natürliche und unmöglich zu überwindende Grenze bilden. Niemand kommt hier heran, weder mit Flugzeug noch Satellitt, für die ein Überflugverbot gilt. Von Zeit zu Zeit kann man befremdliche und unnatürliche Lichter wahrnehmen, die von dort heraus drängen, ebenso wie man zwischenzeitlich in der Ferne Explosionslärm hört.

Ein entdeckungswürdiger Kurzfilm, mit Geheimnissen beladen.